Schnellzugriff

Bereichsmenü

Signatur: Rar. 821 a
Peter Apian: Astronomicum caesareum
Ingolstadt 1550 
465 x 320 mm
Signatur: Rar. 821 a
 
Die Digitalisierung ermöglichte Prof. Dr. Gerhard Kratz,
Frankfurt a.M.
 
Das Astronomicum caesareum gilt als Hauptwerk des Astronomen, Kartographen und späteren Ingolstädter Professors Peter Apian (1495-1532), der in Ingolstadt auch als Drucker tätig war. Das Astronomicum caesareum, in seiner Offizin gedruckt, ist das letzte große Lehrbuch der Astronomie, das noch auf einer geozentrischen Weltsicht basiert. Gewidmet Kaiser Karl V., verschaffte es Apian die Ernennung zum Hofmathematiker und die Erhebung in den Reichsritterstand.
 
Im Astronomicum caesareum beschrieb Apian fünf Kometen, darunter den Halleyschen, dessen Erscheinen er im Jahre 1531 beobachten konnte. Zugleich veröffentlichte er darin seine neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, etwa die Beobachtung, daß die Kometenschweife von der Sonne abgewandt sind.

Neben Abbildungen astronomischer Instrumente und praktischen Anweisungen für deren Handhabung enthält das äußerst aufwendig gestaltete Werk zahlreiche prächtig kolorierte Holzschnitte und astronomische Drehscheiben zur Darstellung des Sonnen- und Mondstandes sowie der Planetenbewegungen. Die Zeichnungen für das Astronomicum Caesareum werden dem Künstler Michael Ostendorfer zugeschrieben.
Der großformatige Band, noch im Originalzustand, ist in Schafleder über Holz gebunden und mit Blindstempeln dekoriert.