Schnellzugriff

Bereichsmenü

Clm 1612
Briefsammlung des Matthäus Rader
Signatur: Clm 1612
 
Die Restaurierung ermöglichte Patricia und Franz Hammerlindl, München
 
Die Handschrift enthält den dritten Band (nach Clm 1610 und 1611) der Briefsammlung des Matthäus Rader, Jesuit in München und Hofhistoriograph Maximilians I. Die Briefe und Dokumente stammen aus dem Zeitraum von 1616 bis 1620. In erster Linie handelt es sich um Briefe an Rader, Schreiber sind unter anderem: Herzog Wilhelm V., Christoph Gewold, Matthias Kager, Jaroslav Graf von Martiniz, Caspar Schoppe und Nicolas Trigautius. Die originalen Briefe in unterschiedlichen Formaten, teilweise noch mit Siegel und Adresse auf der Rückseite, sind mit einigen anderen Dokumenten von der Hand Raders zu einem 216 Blatt umfassenden Band zusammengebunden. Für den Halbpergament-Einband wurde ein liturgisches Fragment verwendet.
 
Zustand vor der Restaurierung
  • Das Papier ist verschmutzt.
  • Die einzelnen Briefe zeigen zahlreiche Risse besonders am Rand.
  • Die Bünde und das Vorsatz sind im vorderen Gelenk sind gerissen.
  • Der Einband ist stark beschädigt. Am Rücken fehlt es im unteren Drittel ganz. Die Ecken und Kanten sind stark bestoßen.
 
Notwendige Restaurierung
  • Der Buchblock wird trocken gereinigt und ausgekehrt.
  • Die Risse im Papier werden geschlossen.
  • Die Bünde im vorderen Gelenk werden mit passendem Material verlängert. So kann die Verbindung zwischen Buchblock und Einband wieder hergestellt werden. Das gerissene Vorsatz wird dann wieder verbunden.
  • Das fehlende Einbandmaterial wird ergänzt. Die abgestoßenen Ecken werden verstärkt.