Schnellzugriff

Bereichsmenü

Clm 1226
Vergrößerung
Gesta quorundam Francorum regum
Annales Fuldenses in einer 1511 angefertigten Abschrift aus einem verlorenen Codex der Wormser Dombibliothek
Signatur: Clm 1226
 
Die Restaurierung ermöglichte Prof. Dr. Franz-Josef Worstbrock, München
 
Die Handschrift enthält auf 35 Blättern unter dem Titel „Gesta quorundam Francorum regum“ die Annales Fuldenses in einer 1511 angefertigten Abschrift aus einem verlorenen Codex der Wormser Dombibliothek. Die Blattzählung (43 – 77) lässt vermuten, dass früher davor ein weiterer Text stand, möglicherweise Einharts Vita Caroli. Auf dem letzten Blatt befinden sich ein Stammbaum und eine kurze Vita von Herzog Tassilo III. in deutscher Sprache, gefolgt von einer Abschrift von Tassilos nicht mehr erhaltenem Epitaph in Lorsch. Beide Texte sind geschrieben von Dietrich Reysacher († 1523), Jurist und Professor in Ingolstadt, Assessor am Reichskammergericht und seit 1511 kaiserlicher Rat. Die Abschrift der Annales Fuldenses ist auf den 20. Juni 1511 datiert, die Grabinschrift in Lorsch hat Reysacher bei einem Aufenthalt am 10. Mai 1511 abgeschrieben. Der ehemalige Umschlag der Handschrift, ein 1543 in Landshut  gedruckter Kalender, ist separat aufgestellt als Einbl.Kal. X p.

Zustand vor der Restaurierung:
  • Das Papier ist leicht verschmutzt.
  • Es liegt keine intakte Heftung vor. Heftlöcher und Reste von Heftfäden sind vorhanden.
  • Bei allen 3 Lage ist der äußere Viertelbogen im Falz beschädigt. An den anderen Blättern sind kleinere Risse an den Blattkanten zu sehen.
  • An den Umschlägen findet man nur kleinere Beschädigungen.
Notwendige Maßnahmen:
  • Die Umschläge und die Lagen werden trocken gereinigt.
  • Risse und Fehlstellen im Papier werden geschlossen.
  • Die Lagen werden in sich verbunden. Vorhandene Fäden werden erhalten.
  • Risse in den Umschlägen werden geschlossen.