Schnellzugriff

Bereichsmenü

4 Inc.c.a. 1672
Vergrößerung
Rituale Obsequiale Augustense.
Im Auftrag von Friedrich II., Graf von Zollern, Bischof von Augsburg.
Augsburg: Erhard Ratdolt, 26.11.[14]99.
Signatur: 4 Inc.c.a. 1672
Die Restaurierung ermöglichte Christine Tacke, Grünwald
 
Aus der Offizin eines der produktivsten Drucker des 15. Jahrhunderts stammt dieses Rituale für die Diözese Augsburg. Es enthält alle Texte und Anweisungen für die vom Priester zu spendenden Sakramente (Taufe, Trauung, Krankenölung) und Sakramentalien.
Der aus Augsburg stammende Drucker Erhard Ratdolt (1447-um 1528) betrieb von 1475/76 bis 1486 eine der bedeutendsten Druckereien in Venedig. 1486 kehrte er auf Einladung des Augsburger Bischofs Friedrich II. Graf von Zollern (1451-1505) in seine Heimatstadt zurück, wo er sich zunehmend auf den Druck liturgischer Werke spezialisierte. Das nur in wenigen Ausgaben vollständig erhaltene Obsequiale Augustense erschien zunächst 1487, wurde im selben Jahr noch zweimal und schließlich 1499 in der vorliegenden letzten Ausgabe gedruckt.
 
Zustand vor der Restaurierung:
  • Der Buchblock ist leicht verschmutz.
  • Die Lagen sind im Rückenbereich durch Anobienfraß geschädigt.
  • Zwei Bünde sind sehr geschwächt, zwei andere bereits durchgerissen, sodaß die Verbindung zum Deckel sehr locker ist.
  • Das Rückenleder ist an den Gelenken durchgerissen. Der Rücken liegt offen vor.
  • Die Heftung der letzten Lage ist beschädigt.
  • Die Lagen sind im Falz verklebt.
 
Notwendige Maßnahmen:
  • Der Buchblock wird trocken gereinigt.
  • Die Fehlstellen im Papier werden geschlossen, dazu werden die Verklebungen an der losen Lagen gelöst.
  • Die Bünde werden ergänzt bzw. verstärkt.
  • Die lose Lage wird nachgeheftet.
  • Der Rücken wird mit neuem, farblich angepasstem Leder unterlegt. Der originale Rücken wird auf das neue Leder übertragen.
  • Es wird eine individuell angepasste Buchschutzkassette gefertigt.